ACH JA…DIE ÜBLICHE ERKÄLTUNG…die gibt es auch noch…nicht vergessen…

Sie ist jährlich in den Wintermonaten also auch noch da, doch VORSICHT: „GRIPPALER INFEKT“: Erkrankte mit „Infektionen der oberen Atemwege“ waren bisher zwar immer noch meistens eher von „Erkältungsviren“ wie Parainfluenza–, Rhino-, Adeno- oder andere Viren betroffen.

DAS WIRD IN ZUKUNFT IMMER DIE BANGE FRAGE SEIN:

Kann sich nun auch hinter einer „normalen“ Erkältung nicht auch – mit zunehmender Wahrscheinlichkeit – eine Erkrankung durch SARS-CoV-2 mit grippeähnlichen Symptomen dahinter „verbergen“ ?

Daher müssen ALLE betroffenen Mitbürger bei grippalen Symptomen – unbedingt und mehr als auch sonst – sich im „vermuteten“ Krankheitsfalle (d.h. bei Symptomen) bei ihrem Arzt testen lassen, ihr Verhalten anpassen, um nicht enge Kontaktpersonen evtl. anzustecken. Man muss nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen Menschen schützen…

„…und im Herbst/Winter erwarten uns Corona-Anstiege, die bei weitem über dem jetzigen Niveau liegen“  – Zitat (09/2020): Prof. Dr. med. Hendrik Streeck (*1977)

Und er hatte damals recht…wie wir heute wissen… wie es wohl im Herbst 2022 aussehen wird?


Pandemie gemeinsam eindämmen?

„Mediziner rechneten bereits damit, dass die Zahl der Menschen, die das Coronavirus haben und es gar nicht merken, – bis zehnmal höher liege als die offizielle Zahl“… sagte Armin Laschet (Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen) noch im Herbst 2020 in einer Bürger-Fragestunde des Radiosenders WDR 2.

RKI-Präsident Lothar Wieler: „Es könnte wohl bis über „drei Jahre“ dauern, bis die Pandemie weltweit vielleicht wirklich eingedämmt werden könne. In den nächsten Wochen sei jedoch bereits zu sehen, ob das Wachstum der Zahlen bereits deutlich verlangsamt werden konnte – oder nicht“ … das war ja nun im Mai/Juni 2020 der Fall…bis auf einige „Hot-Spots“. die noch immer mal wieder aufflammten aus Sorglosigkeit oder Ignoranz der Querdenker etc.…oder in „Fleischfabriken“ oder Ähnlichem wie bekannt …

… aber schlimmer geht immer, die damaligen Corona-Erkrankungsdaten stiegen nach den schönen Sommermonaten – nun im Winter 2020/21 wieder auf ungeahnte Höhen…

Infektionstreiber waren zusätzlich sicher – noch in den späten Herbstmonaten 2020 – die Fake-News verbreitenden Corona-Leugner, die zu tausenden in den Städten Deutschlands – ohne Schutz – Masken – dicht gedrängt, johlend durch die Städte zogen… dazu mehr unter: 3. Fake-News (am Ende dieses Artikels anklicken)

Alles, was momentan generell empfohlen wird, hilft die Ausbreitung zu reduzieren und die Pandemie zu verzögern („Flattening the curve“), damit unser Gesundheitssystem damit fertig wird.

NUN HATTEN WIR IHN BEREITS WIEDER …DEN DRITTEN SHUTDOWN – bis Juni 2021


Mittlerweile glaubt kein Politiker mehr an das Märchen vom mündigen Bürger, der ohne restriktive Verbote (mit Strafandrohung) die Öffentlichkeit selbstbestimmt meidet und damit auch den bisher gewohnten gesellschaftlichen Kontakt freiwillig aufgibt. Das haben wir nun alle akzeptieren müssen…

Corona wird aktiv und passiv auf Dauer unser Leben verändern. wenns hart auf hart kommt, dann folgt eben wieder… Home-Office, Home-Schooling…Wir bleiben trotz allem in „Gedanken“ zusammen, mit unseren Liebsten, unseren Familien, Freunden…das Miteinander ist das, was zählt. Uns gegenseitig schützen… Du und ich… wir sind alle ein WIR…


Prof. Dr. Kekulé (Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg):

Das Glockenprinzip – wie es war und wohl wieder in Zukunft sein wird… ein Auf und Ab.

Die von Gauß gefundene glockenförmige Kurve der Normalverteilung ist die wichtigste Wahrscheinlichkeitsverteilung. Die Normal- oder Gauß-Verteilung (nach Carl Friedrich Gauß) ist in der „Wahrscheinlichkeitsrechnung“ (Stochastik) ein wichtiger Typ stets gleicher  Wahrscheinlichkeitsverteilungen.

Basierend auf der Gauß-Verteilung hatten Forscher im Frühjahr 2020 die zeitliche Entwicklung der Infektionszahlen und Sterberaten im Zuge der COVID-19-Pandemie prognostiziert und so geschah es auch:

Das Corona-Infektionsgeschehen scheint wirklich einer Gauß`schen-Verteilung zu folgen:
In ihrem Modell gingen die Forscher davon aus, dass sich der zeitliche Verlauf der Corona-Neuinfektionen und Sterberaten durch die glockenförmige Gauß-Verteilung beschreiben lässt. Die Annahme beruht auf Daten zur zeitlichen Entwicklung, die auch bei früheren Epidemien mit anderen Erregern beobachtet wurden
.

Die weitere Entwicklung der Corona-Epidemie in Deutschland sah Professor Alexander Kekulé (16.4.2020) damals noch vorsichtig optimistischer. „Wir hatten zunächst keine andere Wahl als den mehr oder weniger vollständigen Lockdown“, erklärte damals der Virologe. Niemand ahnte damals, was die nahe Zukunft noch bringen würde.


Jeder Schritt in Richtung „Lockerung“ ist im Grunde genommen derzeit gefährlich und immer ein Schritt ins Unbekannte. Experten betonen immer wieder, dass man schon wieder erneut am Anfang der Pandemie stehe – und dass es immer noch eine beträchtliche Dunkelziffer bei den Infizierten gebe.
Und es gibt unverändert eine gefährliche Ignoranz sehr vieler Menschen, die diese Gefahr negieren…aus Unwissenheit oder Dummheit, das ist hier die Frage…wie hier in Düsseldorf zu beobachten ist: Viele – nicht nur junge Menschen – tragen keine Masken, tummeln sich ohne Abstand in Gruppen am Rheinufer oder in der Altstadt.. die Ordnungsbehörden sind völlig überfordert… Die Zahlen stiegen schon wieder bereits im Herbst 2020 auf ungeahnte Höhen…die Konsequenz war – wie wir heute wissen – ein erneuter harter Lockdown… danach kommen wir langsam im Lockdown wieder runter – unter die Inzidenzmarke…ist das die Zukunft? Ein Auf und Ab?

Mai 2021: Corona Lockdown Deutschland

Neue Corona-Regeln in Deutschland

Im Kern sieht unsere Regierung folgende Regelung vor: „Es wird eine bundesweit verbindliche Notbremse ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 eingeführt.“ Weiter wird in der Vorlage ausgeführt: „Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen den Schwellenwert von 100, so gelten dort ab dem übernächsten Tag zusätzliche verhältnismäßige Maßnahmen.“ Die Maßnahmen treten außer Kraft, wenn diese Inzidenz-Schwelle drei Tage lang unterschritten wird.


•  Nur die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs dürfte das Coronavirus evtl. nachhaltig eindämmen. Das hoffen wir zumindest…wenn da nicht die neuen Mutanten wären…

DER 3. LOCKDOWN wurde also nun wieder auch bei uns im Frühjahr 2021 erneut durchgeführt. So geschah es auch bereits – am anderen Ende der Erde – schon im März 2021 in Australien (Melbourne) – in der dortigen „Winterzeit“ – wo nun bereits die „VIERTE“ Welle besonders heftig zu beobachten war.


„Am Ende wird alles wieder gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende“. Zitat: Oscar Wilde (1854-1900)  war ein berühmter irischer Lyriker, Romanautor und Dramatiker.

„Auf dem Weg zum Wissen begegnen uns viele Zweifel.“ – Sprichwort –

„Das Coronavirus wird vielleicht irgendwann mutieren – aber wohl weniger als das bekannte Influenza-Virus…“ erklärt der Experte Wieler. Entsprechend sei zu erwarten, dass diese Viren sich nach ihrer „Wanderung“ von der Südhalbkugel zurück zur Nordhalbkugel – dann (wenn wieder hier in Deutschland Herbst ist) evtl. in genetisch „veränderter“ Form bei uns erneut auftreten. Optimisten meinen, es schwäche sich nun vielleicht ab? Wie dies aussehen wird, weiß noch niemand.


JÄHRLICH EINE NEUE WELLE: Dies würde dann immer wieder eine neuere Impfung (wegen der genetisch veränderten Form) unter Umständen nötig machen. Genauso wie bei der jährlichen Grippe-Impfung könnte es dann sein.
Auf der anderen Seite sei allerdings auch bekannt, so die gute Nachricht, dass Coronaviren nach ihrer Anpassung an den Wirt üblicherweise weniger gefährlich sind, also zu weniger schweren Krankheitsverläufen führen. (Quelle: coliquio – Ärztemagazin)

 „Nichts-sehen-nichts hören-nichts fühlen“ : Die drei Affen haben in Japan eigentlich die Bedeutung „über Schlechtes „weise“ hinweg zu sehen“…So kehrt Ruhe in die Seele ein. Sich Zurückziehen ist hier eine Möglichkeit.


Deutschland hat eines der besten Gesundheitssystem in unserer Welt: Am Allerwichtigsten war es zunächst daher die Geschwindigkeit der Virus-Verbreitung mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln – wie zum Beispiel durch „Kontaktvermeidung“ zu reduzieren. Das hat sich bisher im Sommer an den aktuellen Zahlen (bis auf einige „Hotspots“) auch als vernünftig gezeigt….nur sind die „Unvernünftigen“ mitten unter uns…

„Muße ist das Kunststück, sich selbst ein angenehmer Gesellschafter zu sein…“
Zitat: Karl Heinrich Waggerl (1897-1973) war ein bekannter österreichischer Schriftsteller.


„Einstein lag falsch, als er sagte ,Gott würfelt nicht‘. … Er hat die Würfel manchmal nur dorthin geworfen, wo wir sie nicht sehen.“ Zitat: Stephen Hawking (1942-2018) war ein britischer theoretischer Physiker und Astrophysiker. Von 1979 bis 2009 war er Inhaber des renommierten „Lucasischen Lehrstuhls für Mathematik“ an der Universität Cambridge – „Zitat“ aus seinem Buch: „In meinem Kopf bin ich frei“ .

„Kümmere dich um deinen Körper, er ist der einzige Ort, den du zum Leben hast“ – Zitat: Jim Rohn (930-2009) war ein bekannter und erfolgreicher US-amerikanischer Unternehmer, Autor und Motivationstrainer.

„Das Coronavirus wird nicht durch Panik, sondern durch Intelligenz gestoppt“ .

Stress vermeiden…

Entspannte Ruhepausen sind wichtig in unserem Leben: „Statt zu sagen: Sitz nicht einfach nur da – tu irgendetwas, sollten wir das Gegenteil fordern: Tu nicht einfach irgendetwas – sitz nur da.“ – Zitat: Thích Nhất Hạnh (*1926) ist ein vietnamesischer buddhistischer Mönch, Schriftsteller und Lyriker. Thích ist ein Titel vietnamesischer Mönche.

Maßnahmen zur Bekämpfung von SARS-CoV-2

Epidemiologen aus Singapur haben aktuell untersucht, wie wirkungsvoll die verschiedenen Maßnahmen zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 sind. Ihre Studie ist jetzt in „The Lancet“ erschienen. Je strenger die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus sind, desto effektiver kann die Epidemie aufgehalten werden – das klingt logisch.

Mediziner raten deshalb unverändert dazu, die folgenden drei kombinierten Interventionen rational wirklich auch streng umzusetzen, um sehr hohe Infektionszahlen deutlicher reduzieren zu können:

Sofort „Isolation“ von Infizierten plus „Quarantäne“ der Familienangehörigen,“Schulschließungen“ plus Quarantäne, „Distanzierung“ vom Arbeitsplatz plus Quarantäne. Also haben wir bisher alles richtig gemacht? Die Folgen des Lockdown aber waren ebenfalls – wie bekannt – nicht nur für die Wirtschaft – verheerend…

VORBEUGEN -VORSICHTSMASSNAHMEN bestehen weiterhin unverändert:

Wir alle befinden uns immer noch in einer nicht ungefährlichen Lage, die Gefahr ist noch nicht vorüber: WIR HABEN SIE SELBST SOZUSAGEN IN UNSEREN „HÄNDEN“:


Es ist wohl mittlerweile generell bekannt – man muss es sich nur immer wieder vor Augen führen: HÄNDE WEG von Augen-Mund und Nase…

Uns Menschen stehen einzig und allein nur – außer Kontaktvermeidung – die bisher üblichen sorgfältigen „Hygiene-Vorsorge-Maßnahmen“ zu Verfügung: Auf Handschlag-Umarmung etc. haben wir schon längst verzichtet… die Hände von Augen, Mund und Nase bewusst fernhalten – vergessen manche. Auch das eigene Smartphone, welches man meist an das Gesicht hält, bitte öfters einmal desinfizieren…oder den Laptop…die Maus…etc.pp.

Die „HUSTEN-UND NIES-ETIKETTE“ – steht uns „natürlich“ zur Verfügung: Wenn man selbst Niesen oder Husten muss, dann stets in die Armbeuge oder ein Papier-Taschentuch vor den Mund halten. Dieses schnellstmöglich in geschlossenen Mülleimern entsorgen. Vor allem sollte man sich nicht ins Gesicht fassen und NIE mit ungewaschenen Händen die Augen, Nase oder den Mund berühren. So kann man hier vor allem mit häufigem, gründlichen Händewaschen (mindestens 30 bis 40 Sekunden) mit „Seife“ o.ä. viel erreichen….diese beste Vorbeugung ist doch so einfach!


WICHTIGER Tipp: Sinnvoll ist auch – wie gesagt – eine gute „Mundhygiene“, da die Viren sich auch im „Rachen“ vermehren, z.B. Gurgellösungen, Zahnhygiene, weiche Nasen-Salbe (schützt die Nasenschleimhaut besser)


SPÜLI?

Es gibt da auch ein simples Mittel, welches das Virus zuverlässig zerstört und das sicher jeder im Haus hat: „Einfaches Spüli“…für Hände-Oberflächen zum Reinigen etc.
Denn das lässt die Fettmembran, aus der die Hülle des Corona „Virus“ besteht, platzen. Natürlich sind auch Desinfektionsmittel wichtig, um den Haushalt generell sauber zu halten – und damit möglichst viele Risiken auszuschließen. Aber viele „Desinfektionsmittel“ helfen meist eben nur gegen „Bakterien“. Und Corona ist ja ein „Virus“…da muss man schon genau prüfen, was auf der Verpackung steht.

„BUMP THE HANDSHAKE“ FÜR DIE HÄNDEHYGIENE.


DAS CORONAVIRUS IST ÜBRIGENS LÄNGST NICHT SO ROBUST WIE DAS „NOROVIRUS“:
Gründliches HÄNDEWASCHEN (auch nur mit Seife o.ä.) tötet es ab!


Nun begrüßt man sich mit einem kurzen „Ellenbogen-Kick“..von „Elle zu Elle“…klick-kick…wirkt ungewohnt, ist aber zumindest gesünder.So ecken heutzutage auch alle Politiker wieder aneinander an… 😉

COVID-19 Antikörpertests gibt es schon länger für zuhause zu kaufen oder aber in der Arztpraxis auch als „Kassenleistung“ (seit 08.Mai 2020)…


Trauer um 91.000 Coronatote in Deutschland: Bei der zentralen Gedenkfeier in Berlin rief Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Gesellschaft zum Zusammenhalt auf.

Wie das Robert-Koch-Ins­titut (RKI) Anfang Mai 2021 meldete, starben in Deutschland bisher 90.082 Menschen an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2. Bei rund 83,2 Millionen Einwohnern ist das rechnerisch mind. einer von 1.000 Bundesbürgern.

GEDANKEN-GEDENKEN:

21. Juni 2021: Hinter jedem Tod steckt ein Leben – weltweit sind es nun 2021 schon fast 4 Millionen CORONA-TOTE …und es gibt weltweit über 180 Millionen an Corona-Erkrankte.

Es ist ein nüchterner, statistischer Begriff hinter all den trauernden Familien. Täglich werden unzählige Zahlen von „Toten“ veröffentlicht, in Statistiken eingefügt, abgehakt…die dann als „Pixel“ Bestandteil irgendeiner Exel-Datei sind. Auch sind an vielen Orten Trauerfeiern und übliche Beerdigungen für die engsten Angehörigen oft nicht mehr möglich. Es sterben MENSCHEN, die nicht nur trauernde Familien und viel Leid hinterlassen…Ich wünsche mir, es sollte einen Gedenktag geben: Ein Gedenken an all die MENSCHEN, die völlig sinnlos durch Covid-19 ihr Leben lassen mussten.


„Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.“ – ZITAT: Isaac Newton (1643-1727) war ein bekannter englischer Naturwissenschaftler und Forscher.

 „Ich glaube nicht, daß es einen vorhersehbaren Weg gibt. Der Weg kommt, indem wir gehen“.
© Kurt Marti (1921 – 2017), Schweizer Pfarrer, Schriftsteller und Lyriker.


WER KENNT ES NICHT…dieses Lied:
„Nehmt Abschied Brüder“…Die Zukunft liegt in Finsternis und macht das Herz uns schwer…

Wikipedia: Auld Lang Syne (Scots, englisch wörtlich: old long since… (sinngemäß „längst vergangene Zeit“):
Es ist eines der bekanntesten Lieder im englischsprachigen Raum. Fast jeder kennt dieses alte Lied… So wird das aus Schottland stammende Lied traditionsgemäß zum Jahreswechsel gesungen, um der Verstorbenen des zu Ende gegangenen Jahres zu gedenken. Der deutsche Titel lautet: „Nehmt Abschied, Brüder“. In der Pfadfinderbewegung gilt es weltweit als berühmtes Abschiedslied… niemand weiß, was die Zukunft uns noch bringt…die Hoffnung aber bleibt.

ERSTER LIED-VERS:
Nehmt Abschied, Brüder, ungewiss // ist alle Wiederkehr, // die Zukunft liegt in Finsternis // und macht das Herz uns schwer. // Der Himmel wölbt sich übers Land //Ade, auf Wiedersehn! // Wir ruhen all in Gottes Hand. // Lebt wohl auf Wiedersehn...

Auf einer schottischen Volksweise basiert hier das von dem Dichter Robert Burns (1758-1796) getextete Lied “Auld lang syne“ (englisch: Old Long Time). So griff Burns eine Melodie auf, die seit anno 1687 auch in England bekannt war. Es ist ein Freundschaftslied, das zuerst in Schottland (später fast weltweit) zum Jahreswechsel und zum Gedenken an Verstorbene gern gesungen wird.
Der Dichter und Schriftsteller Claus Ludwig Laue (1917 – 1971) hat den Text von „Nehmt Abschied Brüder“ im Jahre 1946 nach diesem bekannten schottischen Lied verfasst. Es betont sehr anrührend den Schmerz des Abschieds und der Ungewissheit, die auf ihn folgt.


„Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden“.

(Originaltext: God, grant me the serenity to accept the things I cannot change, Courage to change the things I can, And wisdom to know the difference). – Zitat: Reinhold Niebuhr (1892-1971) war ein amerikanischer Theologe, Philosoph und Politikwissenschaftler


ZUM ABSCHUSS NOCH DAS ALLERLETZTE:

DISKUSSION ZUR MASKENPFLICHT…kontrovers diskutiert

Informationen: Warum die Maskenpflicht wirklich Sinn macht und eine gute Ergänzung zu weiteren Maßnahmen ist:


Die Viren können nur über die Schleimhäute des Mund-und Nasen-Bereichs in den Körper aufgenommen werden. Es gibt derzeit keine ausreichenden Hinweise für eine Infektion über die Augenschleimhaut im Alltag. Eine Virusinfektion über die intakte Haut ist nicht möglich.

Es gibt drei Infektionswege – hier in absteigender Relevanz:

1.Tröpfcheninfektion: Verbreitung der Viren durch Sprechen, Singen und insbesondere durch Niesen und Husten, wodurch es zu einer starken Beschleunigung virenhaltiger Tröpfchen kommt.

2. Schmierinfektion: An Gegenständen haftende Viren gelangen an die Hände und über diese bei Berührungen an Mund und Nase oder auch beim Essen in den Körper.

3. Aerosolbildung: VIREN KÖNNEN NICHT FLIEGEN: Wie oben schon erwähnt sind an Aerosolpartikeln anhaftende Viren, die einige Zeit in der Luft schweben, im Alltag recht selten, können aber in geschlossenen Räumen, bei „Klima-Anlagen“ in Restaurants/Hotels etc. oder bei medizinischen Eingriffen (OP) doch relevant werden. Quelle: Coliquio (Dr. Torsten Heweit, Lungenfacharzt)

Das Robert-Koch-Institut änderte daher schon vor einiger Zeit seine Einschätzung und empfahl nun doch dringend im Frühjahr 2021 das Tragen von FFP2-Schutzmasken, um das Infektionsrisiko verringern zu können: Manche Infizierte erkrankten gar nicht, könnten aber (unbewusst und unerkannt) den Erreger trotzdem weitergeben. Hygienevorschriften und Abstandsregeln sollten zudem unbedingt dazu streng eingehalten werden.


„Paracelsus“ war ein bedeutender Arzt und Naturforscher, der von 1493-1541 lebte. Seine altbekannte Weisheit wird verkürzt wiedergegeben als: „Die Dosis macht das Gift“ (Sola dosis facit venenum):


Von Pollenallergikern wissen wir: In einem Kubikmeter Luft könnten sich zum Beispiel 1600 Pollen befinden, was dieser Tage wieder alle Allergiker zu spüren bekommen. „Wie hoch die Konzentration an Viren-Partikel um einen Corona-Patienten herum ist, ist bislang noch unklar“… Fest steht, dass das Sars-CoV-2 zirka 160 Nanometer groß ist – in kleineren Partikeln in der Luft fänden sich also vielleicht 100 Viren. „Wie viele von diesen Viren-Partikeln notwendig sind, um sich zu infizieren, ist unklar und auch ganz entscheidend vom Empfänger und seiner Empfänglichkeit (Immunsystem!) abhängig “ . (RKI)

SARS-CoV-2 Virus-Größe: Es ist rund 2.000 – mal kleiner als der Punkt am Ende dieses Satzes und somit für uns Menschen völlig unsichtbar ( . )

DER ODER DAS VIRUS? Da Substantive auf -us meist männlich sind, wurde das Virus allmählich zu der Virus. Heute existieren in der Alltagssprache beide Formen nebeneinander und beide gelten als korrekt. In der medizinischen Fachsprache dagegen blieb es bei der ursprünglichen sächlichen Form: das Virus.

Das Tragen von Masken ist keine Frage der Überzeugung, sondern entspricht dem klaren Menschenverstand. Auch die simpelsten Community-Masken halte ich für ein adäquates Instrument. Die Maske schützt den Maskenträger selbst wenig, aber den Gegenüber. Wenn der Gegenüber auch eine Maske trägt, dann schützt er eben auch mich.


Also schützen wir uns gegenseitig und alles ist gut. Einerseits haben wir eine physische Barriere, was den Hand-Gesichtskontakt minimiert, andererseits haben wir eine „gewisse“ Schutzwirkung beim Husten, Niesen und Sprechen, also der Aerosole, die so natürlich die Raumluft „besiedeln“. Außerdem ist die psychologische Wirkung „Achtung Ansteckungsgefahr“ hierdurch allgemein präsenter. Man geht eher instinktiv leichter auf „Abstand“.

Die Maskenpflicht bewirkt zumindest eine gewisse Wahrnehmung, dass wir keine normalen Zeiten haben – seit wieder mehr erlaubt ist – wurden die Menschen nachlässiger – überall stehen Gruppen (vor allem Jugendliche) ohne Abstand wieder zusammen etc. Deshalb sollte man unbedingt aufklären, die Masken vor allem dann zu tragen, wenn es nicht möglich ist. den gebührenden Abstand einzuhalten.

Fazit: Eine Maske „ergänzt“ sinnvoll andere Maßnahmen wie Abstand halten und konsequente Händehygiene, kann diese aber nicht ersetzen.Bei korrekter Anwendung kann sie in Kombination mit den anderen Maßnahmen das Infektionsrisiko auf ein Minimum reduzieren.


Die Maskengegner

Das Virus der Dummheit ist zwar noch nicht entdeckt worden, es spricht aber viel dafür, dass es derzeit sehr virulent und weit verbreitet ist und daher schon seit ewigen Zeiten existiert. Siehe auch den ausführlichen Blog-Artikel: „Fake News“.

Hat sich denn eigentlich irgendjemand mal gefragt, weshalb in den bisher häufig maskentragenden Ländern (Japan, Thailand, Vietnam u.a.) relativ wenig SARS-CoV-2 Infektionen auftraten?

P.S.: Soziologen nennen das ein „Präventionsparadoxon“: Man sieht die Schäden nicht, die ausgeblieben sind! … („For many, the symptoms resemble a mild cold: there is a tendency for the public and politicians to take it less seriously” (THE ECONOMIST)


„Wir wissen immer noch nicht ein tausendstel eines Prozents von dem, was die Natur für uns bereit hält“ . („We still do not know one thousandth of one percent of what nature has revealed to us.“) –

Zitat: Albert Einstein (1879-1955) war ein berühmter deutscher Physiker mit Schweizer – und US-amerikanischer Staatsbürgerschaft. Er gilt als einer der bedeutendsten theoretischen Physiker der Wissenschaftsgeschichte und weltweit als bekanntester Wissenschaftler der Neuzeit.


Da fällt mir noch ein Zitat ein: „All we have is now“…
Wir haben nur das „Jetzt“… die Vergangenheit ist vorbei und die Zukunft hat noch nicht begonnen. Das „Jetzt“ aber ist eine Aneinanderreihung von zahlreichen Momenten, die gerade stattfinden…und die wir bewusster erleben können.

So würde ich gerne heute mit einem Liedzitat , das ich sehr passend finde – diesen Corona-Blog-Artikel beenden 😉 – „When you can‘t do what you do, you do what you can.“ – by Bon Jovi 😉 

( „Wenn Sie nicht tun können, was Sie tun … tun Sie, was Sie können.“ Jon Bon Jovi und Sugarland Sänger hatten 2006 einen tollen Country-Hit: „Who Says You Can’t Go Home“)

„Der Himmel hat den Menschen als Gegengewicht zu den vielen Mühseligkeiten des Lebens drei Dinge gegeben: Die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen“ ! – Zitat: Immanuel Kant (1724-1804) deutscher Philosoph


In diesem Sinne…passen Sie gut auf sich auf!
<< BLEIBEN SIE ALLE GESUND >>>


Blog-Quellen: Meine medizinischen Lehrbücher, Fachliteratur, ärztliche Zeitschriften (und teilweise „Wikipedia und Medien“)


Blog-Artikel „CORONA-VIRUS…versus Grippe: FAKTEN“

veröffentlicht zuerst am 12.03.2020…und seither immer wieder von Autorin aktualisiert…

BLOG-ARTIKEL-ENDE


Artikel nochmal von vorne lesen? Hier geht’s zur Startseite >>


Oder direkt ein anderes Kapitel lesen (einfach auf den folgenden Link klicken):

1. Einleitung

2. Unterschiedlicher Erkrankungsverlauf

3. Fake News

4. Impfstoffe

4.1 Impfstoffe/Wissen

4.2 Impfstoffe/Herstellung

4.3 Impfstoffe/Mutanten-Varianten

4.4 Impfstoffe/Zukunft

5. Gegenmittelsuche

6. News-Updates

7. Aussichten (diese Seite)