Spaghetti-Teller“ mit feinen Meeresfrüchten und frischen knackig-grünen TK-Erbsen: Ruck-zuck zubereitet.

Zutaten für 4-6 Personen: 200-250 g Spaghetti, 100 g tiefgekühlte frische junge Erbsen, Blätter frischer Minze, (ca. 25 Stück), 30 g Butter, zirka 500-600 Gramm frische FISCHE plus SEAFOOD: je ca. 100 g frischer Lachs, Gambas, Skrei, schwarzer Heilbutt (oder Fisch-Auswahl/Menge nach eigenem Gusto), Jakobsmuscheln, je eine Zwiebel/Knoblauchzehe, 200 ml Sahne, 2 extrafrische Eigelbe, 1 El Zitronensaft, 40 g Parmesan, frisch gerieben, Salz/ Chili/ schwarzer Pfeffer

Zubereitung: 150-200 g Spaghetti nach Packungsanleitung in einem hohen Spaghetti-Topf in reichlich kochendem Salzwasser garen. Inzwischen Minze-Blättchen (ca. 25 Stück) von 5 Stielen frischer Minze fein schneiden.
Etwa 3 Minuten vor Garzeitende 100 g tiefgekühlte junge Erbsen zugeben und bis zum Ende mit garen. Komplett alles durch ein Sieb abgießen, kurz durch Rütteln im Sieb gut abtropfen lassen. Im noch heißen hohen Spaghetti-Topf sofort (mit Deckel) „warmhalten“.

„Ullas -Tipp“: Die Jakobsmuscheln immer extra braten, mit Salz/Pfeffer würzen, nur ganz leicht bemehlen und in einer Pfanne mit sehr heißem Öl, also wirklich sehr heiß von beiden Seiten ganz kurz kräftig anbraten, nur so werden sie auch außen richtig knusprig braun und sind innen noch perfekt glasig! Im 50 Grad heißen Backofen auf einer Platte warmhalten. Übrigens: Chefköche schneiden mit sehr scharfem Messer die Oberfläche „vor dem Braten“ ganz sachte oben „als Gitter“ ein, dies sieht sehr hübsch aus! Anschließend das Würzen nicht vergessen!

Die Seefische in mundgerechte Stücke schneiden und – kurz vor dem Servieren – in der heißen, aufgeschäumten Butter nur kurz (2-3 min) in einer Pfanne unter Wenden garen, sofort „herausnehmen“ und gut abtropfen lassen (Küchenkrepp!), beiseitestellen und würzen!
ZWIEBELSUD: Im „Buttersud“ dieser Seefischpfanne die kleingeschnittenen Zwiebeln/Knoblauchzehe anbraten. Dann die Seefischstücke vorsichtig nochmals ganz kurz wieder zurück in die heiße, ausgeschaltete Pfanne zur Zwiebelmischung geben, dort nur kurz warmhalten. So…nun sind wir fast schon fertig:
Für die Spaghetti-Soße: 200 ml Sahne in einem kleinen Topf erhitzen.
2 extrafrische Eigelb verquirlen, mit 1 El der heißen Sahne verrühren, dann diese Mischung schnell unter die heiße Sahne einrühren. Diese Mischung nicht mehr kochen lassen! 1 El Zitronensaft und 30 g frisch geriebenen Parmesan unter diese Soße rühren. Mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer, Piment d`èspelettes (oder Chili nach Gusto) und Salz gut würzen.

Dann die bereits gekochten und warmgehaltenen Spaghetti und die grünen Erbsen sorgfältig in der Schüssel (mit 2 Gabeln) „mit der Sahnesauce“ und ein paar Minzeblättchen innig vermischen. Dann diese Spaghetti-Mischung „hübsch mit einer Gabel auf einem Esslöffel gedreht“ sofort portionsweise als „Nestchen“ zügig auf den einzelnen Tellern (oder separat einer großen Platte) anrichten.

Den Seefisch – aus dem Zwiebelsud gefischt – (diesen evtl. extra dazu reichen) um die „Nestchen“ herum hübsch verteilen. Je nach Belieben zusätzlich mit einer Spur frisch geriebenem Parmesan und den abgezupften „Minzeblättchen“ bestreut servieren oder beides separat in 2 Schälchen dazu reichen, damit jeder nach Gusto selbst wählen kann.

TIPP: Auf den Tellern nur kleine Portionen nett „drapiert“ mit etwas Minze-Deko anrichten, nachholen kann man sich dann immer noch nach Gusto oder jeder bedient sich gleich selbst von einer großen Platte, auf der die Nudel-Nestchen mit dem Seafood hübsch angerichtet sind.

Unsere Gäste waren begeistert…Als Vorspeise gabs übrigens einen frischen Salat.

Zeit für einen Zungenbrecher: Fischers Fritz fischt frische Fische….
________________________________________________________________________________________________

Fisch ist immer eine gute Alternative auf dem Speiseplan:

Dass Fisch gesund ist, ist uns allen bekannt. Fische sind aber nicht nur lecker, sie versorgen uns alle obendrein mit wichtigen Nährstoffen wie Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen. Die wertvollen Omega III-Fettsäuren im Fischfett sind gut für Herz, Gehirn und unser Immun-System.

Ob aus See oder Meer, Fisch bietet eine Reihe wichtiger Vitamine: Vor allem die Vitamine D und B12 sind wichtig. Einen hohen Gehalt am Omega-III-Fettsäuren haben zum Beispiel Lachs, Sardellen, Sardinen, Hering, Makrele und Forelle.

Zu den mageren Fischsorten gehören Kabeljau, Zander, Wolfsbarsch, Scholle, Seeteufel und Steinbutt. Ihr Fettgehalt liegt nur bei etwa 2 Prozent. Das „gesunde“ Fett hat aber noch einen weiteren Vorteil: Es hilft dem Körper, die fettlöslichen Vitamine A und D aus unserer Nahrung im Körper auch aufzunehmen. Hohe Mengen davon sind im Hering.

Es gilt: Je fetter der Fisch, umso mehr wertvolle Vitamine enthält er. Viele Fische sind auch wichtige Lieferanten für wichtige Spurenelemente und Mineralstoffe wie Jod, Selen oder Kalium. Selen unterstützt vor allem unser Immunsystem… Jod ist wichtig für die Schilddrüsenfunktion. Hohe Jod-Mengen sind vor allem in Hering, Rotbarsch und Kabeljau. Wer regelmäßig Fisch ist, kann seinen Bedarf gut über die Ernährung decken.
Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen sollten sich jedoch mit ihrem Arzt absprechen.